two of us

mit Michel Ackermann, Jacques Helmus, David Mannesse,
Silvia Sauer, Sue Schlotte und Beat Wenger

Für das Projekt two of us habe ich Musiker in Europa zum musikalischen Gespräch gebeten. Weder ich noch meine MitmusikerInnen wissen bei diesem Prozess zuvor, was gespielt werden wird – wie in einem richtigen Zwiegespräch. Einer beginnt, der andere steigt ein und es entsteht Musik, die so noch nie gehört wurde. Immer der Beginn von etwas völlig Neuem! Jede einzelne Session war tatsächlich „extraordinary“ und einige Tracks wurden nun auf der CD two of us zusammengefasst.
CD two of us
15 Euro
zzgl. 3 Euro Versandkosten
Bestellung

Sue Schlotte + Bastian Fiebig

Sue Schlotte /Deutschland
… lädt mich in die Alte Kirche in Bonn-Kessenich ein, wo sie mittlerweile eine eigene Improvisationskonzertreihe etabliert hat. Sie befasst sich bereits seit Jahren mit frei improvisierter Musik und pflegt den inspirierenden Austausch mit anderen Künsten. Sue Schlotte entlockt dem Cello mit ihrem weichen Rundbogen einen unglaubliche Palette an Klängen und Rhythmen, denen ich mit Sopran und Baritonsaxophon begegne. Es entsteht Musik , die weit trägt….. www.sueschlotte.de

Bastian Fiebig + Michel Ackermann

Michel Ackermann / Deutschland
… hat Klavier und Komposition bei Wolfgang Rihm an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe studiert. Wir kennen uns bereits seit 1988 und als wir uns im Februar 2016 in seiner Musikschule mitten in Berlin treffen, knüpfen wir mühelos an unsere schon länger existierende gemeinsame Geschichte des Improvisierens an. Michels Spiel ist ein Feuerwerk der Ideen – mehrmals beginnen wir ruhig, aber das hält meistens nicht lange!
www.saxophon.com/michel-ackermann/

Bastian Fiebig + Beat Wenger

Beat Wenger / Schweiz
treffe ich in seinem Haus in Biel. Ich kenne ihn als originellen Autor einer ganz besonderen Saxophonschule (erschienen bei Chili Notes) und bin entsprechend neugierig auf das Treffen. Beat ist ein guter Gastgeber und ein tiefer Denker. Ernst und Spaß liegen auch in seinem Spiel nah beieinander – Beat hört gut zu, spielt dementsprechend lebendig und wir verknoten unsere Klänge und Melodien schnell in interaktiven Korrespondenzen von ungeahnter Vielfalt.
https://saxophon.com/beat-wenger/

Bastian Fiebig + David Mannesse

David Mannesse / Niederlande
… hörte ich zufällig am Hauptbahnhof in Amsterdam am dort aufgestellten öffentlichen Flügel spielen. Auf dem gemeinsamen Weg nach Zandvoort sprach ich ihn in der S-Bahn an und wir vereinbarten einen Aufnahmetermin in seinem Atelier in der Innenstadt von Amsterdam. David´s Spiel ist inspiriert von Beethoven, Chopin und Debussy, aber auch das Meer, in dessen unmittelbarer Nähe er wohnt, ist immer wieder hörbar. Der Geist der Romantik ist in unserer Begegnung förmlich greifbar.
www.davidmannesse.com

Bastian Fiebig + Jacques Helmus

Jacques Helmus ist einer der besten Saxophonisten Frankreichs und nahm bereits eigene CDs mit Künstlern wie etwa Manu Katché auf. Ich besuche ich an einem der heißesten Tage des Sommers 2018 in seinem sehr abgelegenen Haus im Beaujolais. Jacques empfängt mich mit umgebundener Küchenschürze und wir verbringen den Abend bei bestem Essen und Wein auf der Terrasse. Am nächsten Morgen hängen wir dann nach dem Frühstück die Saxophone um und es beginnt eine so auf- wie anregende Unterhaltung entlang vertrauter Pfade des Modern Jazz.

Bastian Fiebig + Silvia Sauer

Silvia Sauer kenne ich aus unserer gemeinsamen Arbeit im Metropolis-Projekt, wo wir gemeinsam mit dem Pianisten Ernst Seitz über den berühmten Film von Fritz Lang improvisieren. Silvia gehört zu den außergewöhnlichsten Stimmen Europas und versteht eine Melodie nur als Ausgangspunkt zu erfrischend abenteuerlichen Ideen, die zu Beantworten natürlich ein ganz besonderes Vergnügen darstellt. Hier werden alle Möglichkeiten des Singens ausgelotet, sogar neu definiert und da muss man als Saxophonist natürlich mit …!